Mit dem WebserienBlog dokumentieren wir die deutschsprachige Webserienlandschaft und ausgewählte internationale Webserien [mehr über das Projekt].

Self Centered [ENG]

Handlung

Die junge Schauspielerin Lydia missbraucht Drogen und Alkohol und verliert dadurch regelmäßig die Kontrolle über ihr Leben. Ihre Karriere besteht nur noch aus Schlagzeilen in Klatschzeitungen und abgesagten Castings. Bis sie eines Morgens nach einem Vollrausch in einer Klinik erwacht, die sich nur "The Clinic" nennt. Ein Arzt, der sich als "The Custodian" vorstellt, teilt ihr mit, dass sie sich in der Zukunft befindet und die Menschheit sich selbst vernichtet hat. Sie soll dies nun in der Gegenwart verhindern, indem sie die Hauptrolle im Film "For All Our Tomorrow" mitspielt, der den Menschen ihr Fehlverhalten vor Augen führt. Um diese Rolle zu bekommen, muss Lydia nun clean werden, ihr Image in den Griff bekommen und dafür sorgen, dass sie beim Casting vorsprechen kann. Während dieses Prozesses 'erscheint' sie wiederholt in der Klinik und versucht herauszufinden, ob dies wirklich die Zukunft ist oder eine Einbildung.
    

Anmerkung

Die Serie setzt sich spielerisch mit der Bedeutung des Einzelnen für sein eigenes Schicksal ‒ aber auch für das der gesamten Menschheit ‒ auseinander. Wie in vielen Endzeit- und Science-Fiction-Filmen wird der Untergang der Menschheit in Form einer dystopischen Zukunftsvision 'prophezeit'. Gleichzeitig geht es um die Frage: Was wäre, wenn ein Mensch, der nicht einmal Verantwortung für sein eigenes Leben übernehmen kann, auf einmal für die Rettung seiner gesamten Spezies verantwortlich wäre? Dabei bleibt jedoch bis zur letzten Folge unklar, ob sich Lydia dieses Szenario vielleicht nur selbst erdenkt, um ihrem Leben einen Sinn zu geben.
Die erste Staffel endet mit einem alles verändernden Cliffhanger sowie mit den Worten "to be continued". Eine zweite Staffel erscheint somit unumgänglich. Um diese zu realisieren, versuchen Kevin Proctor und seine Crew derzeit immer wieder, das nötige Geld über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter zu akquirieren. Trotz Präsenz auf dem Melbourne Web Festival scheint die Finanzierung bislang nicht zustande zu kommen. Auf der eigenen Internetseite heißt es zwar zurzeit noch, man befinde sich in der Entwicklung der zweiten Staffel, aber es lässt sich nicht rekonstruieren, wann dieser Eintrag verfasst wurde und inwieweit er den Tatsachen entspricht.

Angaben

Staffeln: 1
Episoden: 6
Episodenlänge: 3–4 min.
Erscheinungsrhythmus: wöchentlich (3 u. 4 als Doppelfolge am selben Tag)
Zuerst gezeigt auf: selfcenteredseries.com
Regie: Kevin Proctor
Produktion: Pollibee Pictures
Jahr: 2011
Genre: Mystery, Science-Fiction
  
Self Centered - Steve Keevil Kevin Proctor » SciFinal: The Best Listing of Independent Scifi Web Shows and Scifi Web Series
http://www.kickstarter.com/projects/kevinproctor/self-centered-season-ii
http://www.verbicidemagazine.com/2011/06/07/interview-steven-keevil-and-kevin-proctor-of-the-sci-fi-web-drama-self-centered/l
http://www.tubefilter.com/2011/02/14/lon-reviews-uk-drama-self-centered/ 
(Zugriff jeweils: 14.07.2013)

(Chantal Fernandès, 20.01.2014)