Mit dem WebserienBlog dokumentieren wir die deutschsprachige Webserienlandschaft und ausgewählte internationale Webserien [mehr über das Projekt].

Artistically Challenged

Handlung

In dieser Webserie wird die Geschichte eines erfolglosen Künstlers Nick erzählt, dessen Bild über Nacht berühmt wird. Blöderweise hat Nick das Bild gar nicht selbst gemalt, sondern auf einem Flohmarkt gekauft und seinem Manager aus Frust erzählt, dass es sich dabei um sein neuestes Werk handelt. Die New Yorker Kunstszene hält ihn nun aber für einen Genie – und weil er die Anerkennung und die damit verbundenen finanziellen Vorteile nicht verlieren möchte, darf seine ‚kleine Lüge‘ auf keinen Fall auffliegen.

Anmerkung


„Artistically Challenged“, die ausschließlich über Instagram veröffentlicht wurde, gehört mit ihren 32 Folgen wohl zu den kürzesten Webserien überhaupt: Eine Episode der Serie ist nämlich nur 15 Sekunden lang und die gesamte erste Staffel weist damit die Gesamtlänge von 8 Minuten auf. Mit diesem ungewöhnlichen Format versuchen die Produzenten, eine Gruppe Filmschaffender aus New York, die Möglichkeiten und Grenzen von Instagram, einer Kommunikationsplattform zum Austausch von privaten Fotos und Videos, auszutesten. Ein hoher Produktionsaufwand hinter dem Bild, Ton und der schauspielerischen Leistung der Webserie ist deutlich zu spüren – tatsächlich sind in das Projekt insgesamt 25 Crewmitglieder und 30 Schauspieler involviert.

Grundsätzlich kann man beobachten, dass immer mehr Kreative aus der Film- und Medienbranche Portale wie Snapchat, Instagram und Vine als Distributionsweg für audiovisuelle Erzählungen entdecken, insbesondere nachdem die Anbieter Videofunktionen in ihre Software implementiert haben. Gerade im Bereich des Marketings benutzt man schon länger eine solche direkte Kommunikation mit Nutzern, um sie zu unterhalten und gleichzeitig emotional an die Marke zu binden. Dass diese Strategie durchaus funktionieren kann, zeigen Firmen wie beispielsweise Ikea, Ben&Jerry‘s oder Reebok mit ihren Videoanzeigen. Doch im Gegensatz zu kurzen Marketingclips besteht bei einer (web-)seriellen Erzählung die Schwierigkeit in erster Linie darin, innerhalb kürzester Zeit die Charaktere zu etablieren und die Handlung voranzutreiben. Die ungewöhnlich kurze Dauer der Folgen bedeutet gleichzeitig, dass jede gezeigte Sekunde für die Erzählung wichtig sein muss.

„Artistically Challenged“ ist dabei eins der besseren Beispiele, denn trotz dieser Einschränkung ist die Serie technisch und inhaltlich überzeugend. Innerhalb einer Folge werden nur sehr wenige Figuren und Szenenwechsel gezeigt; eine Episode beschränkt sich in der Regel auf einen einzelnen kurzen Handlungsbogen, manchmal sogar auf eine einzige Unterhaltung (wie beispielsweise in der Episode 18), sodass die Aufmerksamkeit des Zuschauers dabei auf ein einziges Ereignis fokussiert wird. Zwischen einzelnen Folgen (und entsprechend auch Ereignissen), die in einigen Fällen fast nahtlos aneinandergereiht werden, wird auch mal ein kleiner Zeitsprung (wie etwa zwischen den Episoden 6 und 7) gemacht, sodass der Zuschauer die kleinen Handlungslücken selbst zu Ende denken muss. Außerdem ist die Serie locker und ironisch erzählt und funktioniert vermutlich gerade deswegen sehr gut im Rahmen einer Plattform wie Instagram.

Abschließend bleibt anzumerken, dass trotz dieses gelungenen Beispiels nicht jede Geschichte – und mit Sicherheit auch nicht jedes Genre – in einem Kurzformat umgesetzt werden kann oder sollte. Im Vergleich zu regulären Webserien, die auf YouTube oder Vimeo veröffentlicht werden, müssen solche Konzepte wie „Artistically Challenged“ ihre Botschaft viel klarer und kurzweiliger kommunizieren, um den Nutzer innerhalb nur weniger Sekunden für sich zu gewinnen. Ob ultrakurze Webserien es tatsächlich schaffen, nachhaltig zu einem festen Bestandteil von sozialen Netzwerken zu werden, oder inwiefern es sich nur um einen kurzzeitigen Trend handelt, bleibt abzuwarten.

Angaben


Staffeln: 1
Episoden: 32
Episodenlänge: ca. 15 Sekunden
Zuerst gezeigt: Über die Smartphone-App Instagram
Produktionsteam: Aleks Arcabascio, Jeremy Boros, Michael Deigh
Jahr: 2014
Genre: Comedy
Abrufbar unter: www.actheseries.com (Zugriff: 17.10.2016)

Maria Malzew, 14.11.2016